Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Muskeln & Gelenke

In Muskeln und Gelenken können Schmerzen in verschiedenen Formen und mit unterschiedlichsten Symptomen und Ursachen auftreten. Schmerzen im Rücken, Krämpfe in den Waden, Zerrungen und Verspannungen können Formen von Muskel- und Gelenkbeschwerden sein. In diesem Gesundheitstipp erfahren Sie, welche Ursachen diese Schmerzen haben und wie Sie die Schmerzen lindern können.

Ursachen von Schmerzen in Muskeln & Gelenken

Warum treten Muskel- und Gelenkbeschwerden auf? Schmerzen am Bewegungsapparat können viele Ursachen haben. Häufig ist eine körperliche Überanstrengung und/oder Fehlbelastung beim Sport und bei aktiven Tätigkeiten (Putzen, gebückte Arbeit etc.) ausschlaggebend. Werden die Muskeln überlastet gibt es oft kleinste Verletzungen in den Muskeln. Diese haben kleine Entzündungen im Muskelgewebe zur Folge, die den Muskel durch das Eindringen von Wasser leicht anschwellen lassen. Diese Dehnung verursacht den bekannten Muskelkater nach einem intensiven Training. Nach einem oder mehreren Tagen lässt dieser wieder nach. Aber auch das genaue Gegenteil wie Bewegungsmangel kann Muskel- und Gelenkschmerzen hervorrufen. Besonders bei Rückenschmerzen sollten Sie darauf achten, ob Sie sich im Alltag ausreichend bewegen.

Nebst den bekannten Ursachen wie zu viel Sport und ungenügende Bewegung hat auch Stress einen Einfluss auf unsere Muskeln- und Gelenke. Meist geht ein Flüssigkeitsmangel damit einher, da wir an stressigen Tagen nicht zuerst an das Trinken denken. Dieser Flüssigkeitsmangel im Körper führt zu Schwerstarbeit unserer Muskeln, denn diese bestehen zu 75% aus Wasser. Zudem können auch nervliche Anspannungen sich negativ auf den Tonus der Muskulatur auswirken und zum Beispiel zu verhärteten und schmerzenden Nackenpartien führen.

Wussten Sie, dass bereits eine schlaflose Nacht Folgen für Muskeln und Gelenke hat? Schlafmangel ist eine weitere Ursache für Gelenk- und Muskelschmerzen, denn im Schlaf regenerieren sich unsere Muskelzellen. Dieser Stoffwechsel orientiert sich an unserer inneren Uhr und daran, wieviel Schlaf wir benötigen. Ist unsere Schlafenszeit also geringer als benötigt, wird die Regeneration unterbrochen. Langfristig kann dies zu Muskelschwund und Übergewicht führen. Lesen Sie in unserem Gesundheitstipp zu Schlafstörungen mehr über dessen Folgen.

Eine ebenfalls weit verbreitete Ursache von Muskelschmerzen sind Infektionen mit viralen und bakteriellen Krankheitserregern. Unter den Bakterien spielen vor allem Borreliose, welche über Zeckenbisse übertragen wird, sowie Staphylokokken eine wichtige Rolle. Ausserdem können auch Autoimmunerkrankungen, die mit Entzündungsprozessen im Gewebe des Bewegungsapparats einhergehen, Muskel- und Gelenkschmerzen hervorrufen.


 

Was sind Schmerzen in den Muskeln & Gelenken?

Was sind Muskelschmerzen?

Muskelschmerzen können durch Erkrankungen, Entzündungen, Verletzungen oder Verspannungen der Muskeln auftreten. Dies lässt sich zum Beispiel an Krämpfen oder einem Stechen und Ziehen in den Muskeln erkennen. Das Auftreten der Schmerzen kann zum Teil sehr lokal bestimmt werden oder ist manchmal auch über den ganzen Muskel verteilt. Viele Personen leiden unter chronischen Beschwerden und Schmerzen in den Muskeln. Es kann aber auch zu ganz plötzlichen und akuten Beschwerden kommen, zum Beispiel beim Sport oder nach langem Sitzen. Die Schmerzen sind häufig im Nackenbereich, in den Schultern und im Rückenbereich, aber auch in den Waden.

Was sind Gelenkschmerzen?

Gelenkschmerzen treten am häufigsten durch Abnutzung auf. Die betroffenen Bereiche sind meist die Knie (Arthrose) und in Form einer Entzündung (Arthritis) die Schultern oder auch Gichtanfälle. Genau wie Muskelschmerzen können auch Gelenkschmerzen chronisch oder akut verlaufen. Bei Gelenkschmerzen in den Ellenbogen und Hüfte werden diese meist durch eine Entzündung der Schleimbeutel (Bursitis) begleitet.

Formen von Muskel- & Gelenkschmerzen

Die häufigsten Formen von Muskelschmerzen zeigen sich im Rücken, in den Schultern und im Nacken. Diese Formen von Muskelschmerzen sind zum Beispiel bei Berufen mit rein sitzender Tätigkeit weit verbreitet. Meist sind diese Schmerzen auf eine falsche Sitzposition (Krümmung und Verkrampfung) zurückzuführen. Nebst den bekannten Formen von Muskelschmerzen gibt es auch Erkrankungen mit Muskelschmerzen. Dazu zählen zum Beispiel folgende Formen:

  • Restless-Legs-Syndrom. Das Restless-Legs-Syndrom zeigt sich durch unruhige Beine. Betroffene Personen beschreiben dies mit einem Kribbeln und Ziehen in den Beinen. Diese Erkrankung ist nicht mit dem Kribbeln bei unzureichender Blutversorgung zu verwechseln.
  • Fibromyalgie-Syndrom. Das Fibromyalgie-Syndrom bezeichnet Schmerzen, welchen über den gesamten Körper verstreut sind. Diese sogenannten generalisierten bzw. chronisch gereizten Muskeln treten mit Krämpfen und Verspannungen auf.
  • Weichteilrheuma („Muskel-Rheuma“). Das Weichteilrheuma geht eng einher mit dem Fibromyalgie-Syndrom, bezieht sich aber auch auf die Gelenke wie zum Beispiel Schleimbeutel, Fettgewebe und Bindegewebe.

Die häufigsten Formen von Gelenkschmerzen entstehen durch Abnutzung der Gelenke (Arthrose) oder Verletzungen des Bewegungsapparates in Form von Prellungen und Zerrungen. Dazu gehören auch Rheuma (Rheumatoide Arthritis), Gicht (Stoffwechselstörung mit erhöhtem Harnsäurespiegel) oder Sehnen-Erkrankungen, welche durch sich ständig wiederholende Bewegungen (z.B. Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom) entstehen.

Behandlung von Schmerzen in Muskeln & Gelenken

Leichte Beschwerden in Muskeln & Gelenken wie Prellungen und Zerrungen können oft selbst behandelt werden. Bei akuten Muskelschmerzen können Tapes, kühlende Umschläge, Naturstoffe, Schutzverbände und Kräuterbäder schnell Linderung bringen. Ausserdem sollte darauf geachtet werden, den Muskel genügend zu schonen, damit dieser schnell heilen kann. Bei chronischen Muskelschmerzen oder Beschwerden unterstützen Wärmepackungen und Massagen bei der Lockerung der Muskulatur. Zusätzlich kann eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung die Beschwerden mindern.

Behandlung von akuten Muskelbeschwerden:

  • Tapes
  • kühlende Umschläge
  • Kräuterbäder
  • Naturstoffe zur Schmerzlinderung
  • bei Muskelrissen Schutzverband mit abschwellender Wirkung

Behandlung von chronischen Muskelbeschwerden:

  • Wärmepackungen bei chronischen Muskelbeschwerden
  • Massagen zur Lockerung der Muskulatur
  • gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung
  • richtiges Aufwärmen vor dem Sport

Die Behandlung von chronischen Gelenkschmerzen wird oft durch entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente vom Arzt begleitet. Als Unterstützung dienen natürliche Präparate wie zum Beispiel Arnika als Gel, Nahrungsergänzungen basierend auf Vitamine, Pflanzenextrakten oder Omega-3-Fettsäuren oder Tee, Brennnesselkraut, ätherische Öle und . Bei Gelenkschmerzen gilt es ausserdem zu beachten, dass nur gelenkfreundliche Sportarten ausgeübt werden und genügend Schlaf zur Erholung und Regeneration benötigt wird.

Behandlung von Gelenkschmerzen:

  • Arnika als Gel oder Tee
  • Omega-3-Fettsäuren in Fischöl
  • Grünlippmuschelextrakt in Kapselform
  • ätherische Öle aus Lavendel, Zitrone und Wacholder
  • durchblutungsfördernde Fangopackungen, Moor- und Rosmarinbäder
  • gelenkfreundliche Sportarten und ausreichend Schlaf

Muskeln & Gelenke sollten stets ausreichend und richtig trainiert werden, um Schmerzen zu verhindern.